CAD-Kenntnisse ein muss?

  • Hallo,

    was denkt ihr wie wichtig CAD-Kenntnisse im Berufsleben sind? Ich bin noch am studieren (Maschinenbau) und packe das einfach nicht. Ich muss sagen, habe auch wenig lust auf Konstruktion und tendiere Richtung programmierung sprich matlab und co. Nur ich mache mir sehr viele Sorgen was später das Praktikum und Job betrifft. Könnte ihr mir Stellen empfehlen, mit wenig CAD-Kenntnissen? Am besten im Bereich Automobilindustrie

  • Ganz ruhig haha. Solang du kein Konstruktionspraktkikum machst wirst du es vermutlich gar nicht brauchen und selbst wenn du eins machst, erwartet keiner von einem Praktikanten, dass er der wirklich gut drin ist.


    Ich hatte selbst ein Praktikum in der Konstruktion im Automobilbereich und hatte die ersten Wochen Zeit mich mit Tutorials einzuarbeiten.

  • ich habe sowohl im Praktikum, als auch im Job dort hinterher, genauso übrigens beim Hiwijob, mitbekommen, dass es sich meist wie folgt verhält. Das grundsätzliche Verständnis sollte da sein. Wissen wie CAD Programme funktionieren, mal selber ein zwei Handgriffe machen können ist mWn sehr wichtig. Aber ein Konstruktionsass musst du nicht sein. Ist ein bisschen wie bei allen anderen Ausbildungen / Bildungen auch. Kenntnisse in dem Bereich runde das Profil ab. Du kannst mitreden, erstehst möglicherweise auftretenden Problematiken und kannst durch dein breites Wissen Lösungen finden.

  • Guck dir auch mal den Studiengang CES an, da ist viel mehr Programmierung als im Maschinenbau und gar keine Konstruktion.


    Auch wenn du nicht dahin wechselst, hilft es dir vielleicht zu wissen, dass es einen (aus Maschi-perspektive) programmierungs-/simulations Studiengang im selben Fachbereich gibt. Dann wird es vermutlich irgendwo eine Nachfrage geben.


    Simulation kannst du dir auch als Perspektive angucken. Da kenne ich mich aber nicht aus, ob du da tatsächlich gar kein CAD brauchst.

  • Wenn du in als Maschinenbauer in Richtung Programmierung gehst, wirst du wahrscheinlich simulativ arbeiten. Und was das angeht muss ich dir leider sagen, dass dort sehr viel mit CAD gearbeitet wird. CAD heißt ja auch Computer Aided Engineering. Grundsätzlich wirst du eben CAD Modelle in das Simulationstool deiner Wahl importieren und dort deine Berechnungen durch führen. Andere Bereiche des Maschinebaus brauchen das dann eher weniger. (Konstruktion ausgeschlossen)

    CAD ist aber echt halb so wild. Anfangs ist man vielleicht mit mi den vielen Funktionen überfordert, aber letzten Endes ist es nur 2D Skizzen anfertigen, die man dann mit bestimmten Funktionen in 3D Körper umwandelt. Man muss es einfach öfters gemacht haben, dann klappt das schon.

  • Wenn du in als Maschinenbauer in Richtung Programmierung gehst, wirst du wahrscheinlich simulativ arbeiten. Und was das angeht muss ich dir leider sagen, dass dort sehr viel mit CAD gearbeitet wird. CAD heißt ja auch Computer Aided Engineering. Grundsätzlich wirst du eben CAD Modelle in das Simulationstool deiner Wahl importieren und dort deine Berechnungen durch führen. Andere Bereiche des Maschinebaus brauchen das dann eher weniger. (Konstruktion ausgeschlossen)

    CAD ist aber echt halb so wild. Anfangs ist man vielleicht mit mi den vielen Funktionen überfordert, aber letzten Endes ist es nur 2D Skizzen anfertigen, die man dann mit bestimmten Funktionen in 3D Körper umwandelt. Man muss es einfach öfters gemacht haben, dann klappt das schon.

    Es gibt auch Fahrzyklussimulationen, Regelungsauslegung, Simulationen für autonomes Fahren, etc mit Matlab Simulink, Dymola usw. wo man überhaupt nichts mit CAD am Hut hat.


    Trotzdem frage ich mich, warum es eevely so schwer fällt, CAD-Programme zu benutzen. Das ist ja eigentlich kein Hexenwerk wenn man ein bisschen Plan von Konstruktion hat, und das ist meiner Meinung nach als guter Ingenieur unerlässlich.

  • Trotzdem frage ich mich, warum es eevely so schwer fällt, CAD-Programme zu benutzen. Das ist ja eigentlich kein Hexenwerk wenn man ein bisschen Plan von Konstruktion hat, und das ist meiner Meinung nach als guter Ingenieur unerlässlich.

    Haha, ja das verstehe ich ehrlich gesagt auch nicht so ganz. Würde mich interessieren, ob da bisher freaky Funktionen von CAD-Programmen abseits von der Veranstaltung CAD-Einführung genutzt wurden oder ob schon da die Verzweiflung groß war..

    Wenn du in als Maschinenbauer in Richtung Programmierung gehst, wirst du wahrscheinlich simulativ arbeiten. Und was das angeht muss ich dir leider sagen, dass dort sehr viel mit CAD gearbeitet wird.

    Kommt drauf an. Bist du eher im Strukturellen bzw. Materiellen unterwegs, dann ja. Geht es eher um andere (z.B. wie in SimTech u.a. verfahrenstechnische) Simulationen, kommst du wunderbar ohne jegliche CAD-Programme aus.

    CAD heißt ja auch Computer Aided Engineering.

    lol. Könnte eins meiner Lieblingszitate aus dem Maschboard werden.
    Da hat therealrektor52 aber schon alles zu gesagt. Wollte das trotzdem von meiner Seite nicht unkommentiert lassen :D

  • Also ich denke die Minderheit der Maschinenbauer arbeiten in ihrem Job mit CAD.

    Aber das hängt natürlich stark von der Branche und dem Tätigkeitsbereich ab.

    Wenn man sich z.B. die Energietechnik an der RWTH anschaut, z.B. LTT und EBC, da gibt es nur wenig Assistenten oder Abschlussarbeiter, die CAD regelmäßig nutzen.


    Zudem sollte man CAD und Konstruktion differenzieren. Ich denke zumindest, dass sich einige Konstrukteure davon beleidigt fühlen, da die Konstruktionstechnik weit über das Bedienen von CAD Programmen hinaus geht. Zumal es letzteres auch als Ausbildungsberuf gibt.

    • Offizieller Beitrag

    Also ich denke die Minderheit der Maschinenbauer arbeiten in ihrem Job mit CAD.

    Aber das hängt natürlich stark von der Branche und dem Tätigkeitsbereich ab.

    Wenn man sich z.B. die Energietechnik an der RWTH anschaut, z.B. LTT und EBC, da gibt es nur wenig Assistenten oder Abschlussarbeiter, die CAD regelmäßig nutzen.


    Zudem sollte man CAD und Konstruktion differenzieren. Ich denke zumindest, dass sich einige Konstrukteure davon beleidigt fühlen, da die Konstruktionstechnik weit über das Bedienen von CAD Programmen hinaus geht. Zumal es letzteres auch als Ausbildungsberuf gibt.

    Es hat ja niemand Konstruktion mit CAD gleichgesetzt. Natürlich ist die Hauptarbeit eines Konstrukteurs die Auslegung von Bauteil usw.. Aber ich glaube nicht, dass es heute noch konstrukteure sind, die ohne CAD arbeiten und es wurde ja gefragt wie man CAD aus dem weg gehen kann => Kein Konstrukteur werden.

  • Also ich habe vor kurzem eine Stelle als Softwareingenieur angefangen, die wenig mit Maschinenbau zu tun hat. Wenn du den Fokus bereits während des Studiums auf Programmierung legst (durch Hiwi-Jobs, Abschlussarbeiten, Freizeitprojekte), dann kannst du auch als Softwareingenieur bzw. -entwickler eine Stelle finden. Die Nachfrage nach Programmierern ist und bleibt sehr hoch, weshalb man auch als Quereinsteiger was findet. In meinem Fall hätte ich lieber eine Stelle als Programmierer angenommen, die mehr mit Maschinenbau zu tun hat, um den Lebenslauf einigermaßen konsistent zu halten, aber in diesen Zeiten muss man nehmen, was man kriegen kann ;)

  • Was man idR in der Konstruktionstechnik macht, geht inzwischen ziemlich ganz gut aus der neuen Masterbezeichnung hervor (Produktentwicklung). Konstruktion ist vorallem die Generierung neuer Ideen für technische Problemstellungen. Dies umfasst die Entwicklung neuer Produkte oder die Weiterentwicklung bestehender. In CAD werden letztendlich die Ideen umgesetzt. Die Konstruktionstechnik hat daher einen enormen kreativen Teil, welcher oftmals stark am Design grenzt.

  • Es hat ja niemand Konstruktion mit CAD gleichgesetzt. Natürlich ist die Hauptarbeit eines Konstrukteurs die Auslegung von Bauteil usw.. Aber ich glaube nicht, dass es heute noch konstrukteure sind, die ohne CAD arbeiten und es wurde ja gefragt wie man CAD aus dem weg gehen kann => Kein Konstrukteur werden.

    Das habe ich auch niemanden explizit vorgeworfen. Aber wenn man sich die Kommentare hier durchliest, scheint es doch so, dass der ein oder andere die Wörter nicht klar trennt. Aufgrund der Relevanz für die eigentliche Frage finde ich den Hinweise daher sinnvoll.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.