Pollenhasser und Leidensgenossen - welche Antihistaminika nehmt ihr?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Wir benötigen deine Hilfe!

- Du hast im maschboard hilfreiche Tipps aus den letzten Jahren gefunden? Dann teile auch deine Erfahrungen (Lerntipps, Klausuraufgaben, etc.) nachdem du die Klausur geschrieben hast und eröffne einen neuen Thread!
- Dir fällt auf, dass Vertiefungsfächer nicht mehr existieren oder umstrukturiert worden sind? Dann teile uns die neuen Fächer im Feedbackforum mit!
- Dir fallen nervige Posts & Werbung auf? Dann werde Moderator und melde dich per PN bei Sebastian :)
- Du hast Verbesserungsvorschläge? Dann teile uns dies im Feedbackforum mit!

Weitere Informationen findest du im hier

Wir werden in Kürze die Anmeldung für Facebook einstellen. Solltest du dich bislang über Facebook angemeldet haben, kannst du einfach ein neues Passwort über die Kennwort vergessen Funktion beantragen. Die E-Mail Adresse ist die gleiche, die du auch bei Facebook hinterlegt hast.

  • Pollenhasser und Leidensgenossen - welche Antihistaminika nehmt ihr?

    Moin,

    Da ich grade im Kampf gegen die Gräserpollen - trotz regenmäßigem Weltuntergang draussen wtf - seit gestern Abend hustend und prustend die weiße Flagge schwenke, mal eine Frage hier ins Forum:

    Ich verwende Lora ADGC mit Wirkstoff Loratadin. Gibt es was stärkeres rezeptfrei in der Apotheke mit dem ihr gute Erfahrungen gemacht habt oder bin ich bis Ende September aufgeschmissen?

    Mit Cetirizin und Fenistinil habe ich noch keine Erfahrungen. Machen die noch so schläfrig wie früher? Was nehmt ihr so?

    Viele Grüße
    Euer verreckender Revo :pinch:
    Because he's the hero Maschboard deserves, but not the one it needs right now. So we'll hunt him. Because he can take it. Because he's not our hero. He's a silent guardian, a watchful protector. A maschboard knight.
  • ich habe sonst immer Cetirizin genommen, nur seit ca. 2 Wochen bringt das gefühlt gar nichts mehr. Müde hat es mich auch nie gemacht, aber von Freunden hab ich schon anderes gehört. Ist wohl bei jedem anders.

    Werde jetzt mal Lora ausprobieren. Vllt hilfts ja.
  • Bleib bei Lora.

    Ich hab alles durch und das ist das einzige was mir wirklich hilft.
    Vor allem macht es dich nicht so müde wie Cetirizin.

    Habe Lora auch schon ein paar Freunden empfohlen, die waren alle ganz zufrieden damit.

    Aber nach dem Regen heute haben wir ja vielleicht erstmal ein bisschen Schonzeit.
  • in absoluten Härtefällen findest du vielleicht einen Arzt der dir Kortison gibt.

    Mein Onkel/Hausarzt hat mir so einmal in meiner absollten Leidenszeit ausgeholfen. Nach der Spritze hatte ich einen Monat lang kein einziges Anzeichen, sonst wäre ich quasi arbeitsunfähig gewesen.

    Allerdings soll das auch schädlich sein und mein hiesiger Allergologe/Hautarzt hat mir gesagt dass sie sowas nicht machen als ich das mal erwähnt habe.

    Edit: erster Link bei Google dazu: apotheken-wissen.de/kortison-gegen-heuschnupfen/

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von YF23 ()

  • Oha. Wir sollten eine Anonyme Antihistaminka Selbsthilfegruppe gründen.

    Hallo ich bin Revo und ich nehme Loratadin. Hallooooooo Reeeeeevoooooo.

    Ist aber schön zu wissen dass ich nicht der einzige mit dem Problem bin.

    Nach etwas googlen bin ich auf folgendes gekommen, das könntet ihr mal ausprobieren:

    1. Mometa Hexal Heuschnupfenspray hilft doch ganz gut, wenn auch nur temporär. Gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Ich hab mich immer gefragt warum das bei mir nicht wirkt und hab dann herausgefunden dass man zwei Stöße pro Nasenloch benötigt, dann wirkt das zeitweise echt gut.

    2. Ich werde wohl nen Termin beim Dok machen damit der mir (wie scheinbar vor paar Jahren schonmal) Desloratadin verschreibt, die einen schreiben das wirkt besser, die anderen schreiben das wirkt genauso wie Loratadin (Desloratadin kommt raus wenn man Loratadin in die Leber kippt, weswegen Loratadin das Prodrug von Desloratadin ist). Scheinbar soll das Desloratadin aber stärker auf die H1-Rezeptoren wirken als das Loratadin.

    Kurzum: Scheinbar habt ihr die gleichen Probleme wie ich und auch noch keine Lösung gefunden, das mit dem Kortison wäre ja schön, aber wie du schon schreibst wird das wohl nicht jeder Arzt mitmachen.

    FALLS sich der Allergiemessihas auftut und sich berufen fühlt, seine geniale Lösung mit uns zu teilen, dann darf er das hier gerne machen.

    Ich schau mal ob das Desloratadin besser ist, dann schreib ich das hier rein.
    Und ab September ist sowieso Desensibilisierung angesagt, wehe das wird nach 3 Jahren nicht besser...
    Because he's the hero Maschboard deserves, but not the one it needs right now. So we'll hunt him. Because he can take it. Because he's not our hero. He's a silent guardian, a watchful protector. A maschboard knight.
  • Kortison ist auf Dauer nicht gut und macht abhängig. Meine Meinung: Das Einzige, was wirklich das Problem bei der Wurzel packt wäre eine Hyposensibilisierung mit Spritze. Alles Andere bekämpft die Symptome, aber die Hyposensibilisierung kann zum völligen Abklingen der Allergie führen. Gibt's teilweise auch in Tablettenform mittlerweile. Weil immer Cetirizin oder anderes Zeug kaufen kostet auch Geld, da mach ich einfach die Hyposensibilisierung auf Kosten der Krankenkasse und bin nach drei Jahren völlig geheilt. Verstehe nicht, wozu sich noch quälen.
  • Alex372 schrieb:

    Kortison ist auf Dauer nicht gut und macht abhängig. Meine Meinung: Das Einzige, was wirklich das Problem bei der Wurzel packt wäre eine Hyposensibilisierung mit Spritze. Alles Andere bekämpft die Symptome, aber die Hyposensibilisierung kann zum völligen Abklingen der Allergie führen. Gibt's teilweise auch in Tablettenform mittlerweile. Weil immer Cetirizin oder anderes Zeug kaufen kostet auch Geld, da mach ich einfach die Hyposensibilisierung auf Kosten der Krankenkasse und bin nach drei Jahren völlig geheilt. Verstehe nicht, wozu sich noch quälen.

    Habe 3 Jahre Spritzen bekommen mit dem Ergebnis, dass es vielleicht 1-2 Wochen pro Jahr etwas weniger akut ist.
    Ansonsten hat das bei mir nichts gebracht. Kenne ich auch so von ein paar Bekannten.

    Man kanns auf jeden Fall probieren, nur sollte man nich davon ausgehen, dass man danach 100% geheilt ist.
  • @Alex372 stimmt, hab grad auch gesehen das Mometa scheinbar auch Kortison bzw. Glucocorticoid ist. So ein Driss. Ja das was die meisten von der Desensibilisierung abgehalten hat waren die Spritzen und dass man andauernd zum Arzt tuckern musste, 30 Minuten warten und wieder weg. Heutzugtage gibt es wie du schon sagst die Möglichkeit mit Tabletten/Tropfen jeden Tag zuhause oder Depotspritzen (werden seltener gespritzt als die klassische Methode) neben der klassischen Spritze alle vier Wochen. Aber ich muss ja irgendwie die drei Jahre überleben. Wenn es überhaupt besser wird, weil es auch mal nicht anschlagen kann. Kinder sorgt euch um eure Nasenschleimhäute - verwendet Kortisonsprays verantwortungsvoll.
    Because he's the hero Maschboard deserves, but not the one it needs right now. So we'll hunt him. Because he can take it. Because he's not our hero. He's a silent guardian, a watchful protector. A maschboard knight.
  • Ich nehme Aerius und wenn es stark ist kortisonhaltige Nasensprays wie Dymista oder Nasonex und die normalen akut-Augentropfen aus der Apotheke. Die ersteren Sachen lasse ich mir verschreiben.

    Ansonsten greife ich auf altbewährte Naturheilmittel zurück. Ich kann Flensburger Gold empfehlen.
  • face schrieb:

    Ich nehme Aerius und wenn es stark ist kortisonhaltige Nasensprays wie Dymista oder Nasonex und die normalen akut-Augentropfen aus der Apotheke. Die ersteren Sachen lasse ich mir verschreiben.

    Ansonsten greife ich auf altbewährte Naturheilmittel zurück. Ich kann Flensburger Gold empfehlen.
    ich hab gelacht nachdem ich Flensburger gold gegooglet hab. danke :lol:
    Because he's the hero Maschboard deserves, but not the one it needs right now. So we'll hunt him. Because he can take it. Because he's not our hero. He's a silent guardian, a watchful protector. A maschboard knight.
  • Und besser wird es wohl nicht
    welt.de/wissenschaft/umwelt/ar…aet-ausser-Kontrolle.html

    Habe auch Ceterizin genommen, hat auch gut geholfen, aber wurde immer müde. Aber schon seit einigen Jahren nicht genommen, weil es zwischendurch besser war.

    .Basti schrieb:

    Viel Wasser trinken hilft auch, zwar nicht gegen die akuten Beschwerden aber gegen langfristig zunehmend malträtierte Schleimhäute.
    Wenn ich während den "Anfällen" Wasser trinke, fließt es gefühlt direkt wieder durch die Nase raus. Gar nichts zu trinken hat bei mir die Beschwerden zumindest kurzfristig eher gelindert
  • bei der Ambrosia 2050 hab ich mir auch gedacht wir sollten mal so langsam was gegen die Klimaerwärmung tun - verneint der Dronskowski das immer noch?
    Because he's the hero Maschboard deserves, but not the one it needs right now. So we'll hunt him. Because he can take it. Because he's not our hero. He's a silent guardian, a watchful protector. A maschboard knight.